Ein Jahreszyklus auf der Obstplantage

Winter

 

 

Im Winter ist Ruhezeit. Zeit für den Winterschnitt, die Reparatur der Zäune und die Anbringung von Baumstützen.

Frühling

 

 

Ab Mitte April verwandeln sich die Obstplantagen in ein Blütenmeer.

Die Apfelblüten sind charakteristisch für die Familie der Rosengewächse.

 

 

 

Spätfrost im Frühling könnte die Knospen beschädigen. Eine einfache Windmaschine verursacht den Austausch der Luftschichten und reduziert dieses Risiko.

 

 

Durch die reihenförmige Anordnung wird eine maximale Sonneneinstrahlung für alle Bäume gewährleistet.

 

 

Bienen sind unverzichtbare Helfer: Sie bestäuben die Blüten, wodurch die Frucht entstehen kann.

 

 

Um die Bestäubung der Obstbäume zu erleichtern, stellen die Imker ihre Bienenstöcke mitten in den Obstplantagen auf.

Sommer

 

 

Der Sommer ist eine heikle Zeit, nun beginnt die Wachstumsphase der Früchte. Die Bäume müssen deshalb besonders gehegt und gepflegt werden.

Die Obstplantagen verfügen über Wasserspeicher, in denen die Niederschläge aus der kalten Jahreszeit aufgefangen werden. In der trockenen Jahreszeit werden die Bäume per Tropfbewässerung aus diesen Speichern versorgt.

 

 

 

Hagelnetze schützen die Früchte vor Gewittern. Sie sind unentbehrlich, da starke Hagelschläge die Fruchtschale beschädigen können.

 

 

Eine Innovation von Pomanjou: Am Boden werden helle Planen ausgerollt, die das Sonnenlicht reflektieren, um eine bessere Färbung zu erzielen.

 

 

Die Planen werden mit einer speziellen Maschine ausgerollt und am Boden befestigt.

 

 

Unsere Plantagenverantwortlichen und Techniker sind besonders darauf bedacht, immer neue innovative Methoden zu entwickeln, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen und die Umweltauswirkungen unserer Tätigkeiten zu reduzieren. Durch die Einführung natürlicher Feinde (z. B. Marienkäfer) können gewisse Schädlinge wirksam bekämpft werden.

 

 

Ein weiteres Beispiel ist der Einsatz von Lockstofffallen, anhand derer die Anbauleiter den geeigneten Zeitpunkt für eine Behandlung der Früchte bestimmen können. Je nachdem, welche Insekten in den Fallen aufgefunden werden, können sie genau festlegen, welche Behandlung nützlich oder im Gegenteil vermeidbar ist. Die Einsparungen im Verbrauch von Pflanzenschutzmitteln sind im Vergleich zur früheren Methode, bei der die Bäume zu festen Zeitpunkten systematisch behandelt wurden, beeindruckend.

 

 

Die Installation von Nistkästen in allen Obstplantagen zieht Vögel an, die wirksamsten Insektenschutzmittel überhaupt.

ENDE SOMMER/HERBSTBEGINN

Nun beginnt die Erntezeit ...

Die Früchte werden von Hand gepflückt und in Großkisten (Paloxen) gelegt. Die Kisten werden in einer Reihe an einen Traktor angehängt.

Mit einer Hebebühne können auch die höchsten Früchte erreicht werden.

 

Die Ernte erfolgt komplett von Hand,
deshalb ist ein kurzer Imbiss zum Kräfteholen stets willkommen!

 

Zum nächsten Schritt: Sortierung

Zurück zur Startseite